Zur Startseite
Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
Suche

Der Begriff "piepsie" ergibt 1 Treffer.



piepsie   |   04.05.2006 | 12:17
hier verschwindet nix, außer es ist unter der gürtellinie (rassistisch, sexistisch, beleidigend...) im zwifel schreib doch einfach nen neuen artikel. deine eigenen artikel und kommentare kannst du übrigens sehen wenn du deinen namen anklickst.


piepsie   |   04.05.2006 | 12:03
was genau fehlt dir denn an konkreten vorschlägen? nicht alles was kontrovers ist ist auch konkret...
also bitte mal selber konkret werden!!!
gruß p.

piepsie   |   02.05.2006 | 13:02
kultur ist kein luxus, sondern teil der bildung. sie vermittelt werte und hilft den menschen und der gesellschaft eine identität zu finden.
ein verzicht auf die förderung von kultur im allgemeinen würde zu einem werte- und identitätsverlust der gesellschaft führen. auswirkungen können wir schon heute sehen: fehlendes verständnis für andere kulturen, wenig auseinandersetzung mit der eigenen kultur...

piepsie   |   02.05.2006 | 12:57
ich denke umweltschutz ist wichtig,auch auf der stadtebene in hamburg. durch die umweltschutzrichtlinien entsteht natürlich ein hoher bürokratischer aufwand, aber der ist gerechtfertigt, da umwelt die grundlage für die zukunft unserer kinder ist und erhalten werden muss. aber vielleicht sollte der inhaltliche zuschnitt überprüft werden. die förderung umweltfreundlicher energiequellen sollte nicht durch die suche nach hamstern behindert werden. wobei deren bedeutung auch nicht zu unterschätzen ist...

piepsie   |   02.05.2006 | 12:19
gibt es schätzuingen oder belegte zahlen wieviele stellen nicht besetzt sind und in welchen Bereichen die zu finden sind?
und auch wieviele stellen nicht besetzt sind, weil ihre inhaben langzeitkrank sind???

piepsie   |   02.05.2006 | 12:14
hallo,

das mit dem EINEN ansprechpartner finde ich eine gute idee, allerdings frage ich mich, wie man das hinkriegt, dass der EINE ansprechpartner über alles gut informiert ist. ich finde es macht schon einen unterschied ob man einen perso beantragt, was ein simpler akt ist, oder ob man eine komplizierte baugenehmigung braucht...
aber eigentlich gehört die diskussion jetzt in den bereich effiziente verwaltung...
weiterdenken
piepsie   |   28.04.2006 | 11:02
grundsätzlich glaube ich sollte mehr über sponsoring nachgedacht werden, aber nicht um jeden preis. an anderer stelle in diesem forum wurde vorgeschlagen, dass sich doch prominente und institutionen gedanken über aktionen machen sollten die der stadt einnahmen bringen könnten. warum sollten da nicht auch privatwirtschaftliche unternehmen einbezogen werden. an vielen stellen fördern sie ja schon kulturelle sachen z.b. vattenfall-lesetage. vielleicht könnte da eine umschichtung stattfinden, dass der staat weniger in kultur investiert, aber die wirtschaft mehr... würde jetzt in das wiki zu weniger kulturförderung passen... man sieht, hier hängt alles mit allem zusammen...

piepsie   |   28.04.2006 | 10:44
geanu das frage ich mich auch... was "kostet" denn eine solche unbesetzte stelle und wie ist sie eigentlich entstanden?

piepsie   |   28.04.2006 | 10:17
da stimme ich dir zu. die frage ist doch aber: wie????

piepsie   |   28.04.2006 | 10:06
ja ja das zum thema trennung von staat und kirche. finde ich auch skandalös!!! ich habe nix gegen staatliche unterstützung von gemeinnützigen projekten von kirchen, aber warum muss man die oberen bezahlen???
sichselbst wegrationalisieren?
piepsie   |   28.04.2006 | 10:01
das problem bei der einsparung vonb personal ist doch, dass sich niemand selbst wegrationalisieren wird. die, die merken dass sie überflüssig sind (sorry für dies harte wort) werden niemals daherkommen und sagen: hey ich hab nix zu tun, rationalisiert mal meine stelle weg. jeder wird begründen, dass er unersetzlich ist. und da auch niemand wirklich wirtschaftlich arbeiten muss, wie in einem wirtschaftsunternehmen, wo nur bestimmte einnahmen da sind und deswegen auch nur eine bestimmte anzahl von mitarbeitern geben kann,wird niemand zusätzliche stellen einsparen wollen. es könnte ja jeden selbst treffen.
obwohl in den letzten jahren schon eine menge personal eingespart worden ist und einstellungssstop herrscht...
wirtschaftlich III
piepsie   |   28.04.2006 | 09:55
grundsätzlich bin ich dafür, dass die stadt im bereich sozialer wohnungsbau investiert, jedoch kommen zweifel auf, ob das wirklich wirtschaftlich ist. weiß jemand, ob die stadt durch städtische wohnungen gewinne oder verluste macht???

piepsie   |   25.04.2006 | 14:35
ich glaube ein straßenschild ist teurer als wir denken, neben montage und sachkosten kommt ja auch noch die ganze planungsarbeit dazu

piepsie   |   21.04.2006 | 11:31
sorry, gehört hier nicht hin...
@moderator: kann hier bitte raus!

piepsie   |   21.04.2006 | 11:31
@ thomas pro&contra: deine argumentation ist ok, aber du brauchst nicht gleich politiker und beamte zu beleidigen, ich glaub von denen strebt niemand zwangsarbeit an.

piepsie   |   21.04.2006 | 09:14
@dntmobil: kannst du das mit zahlen belegen? wieviele wachleute wurden entlassen? grundsätzlich sehe ich die sache mit den 1-euro-jobs zwiespältig, aber die debatte gehört hier nicht hin. ich mag nur keine unbelegten behauptungen!!!

piepsie   |   20.04.2006 | 17:11
bei allem verständnis für Ihre anregungen, zwangsarbeit gibt es in deutschland nicht und das ist auch gut so.
mfg piepsie

piepsie   |   20.04.2006 | 16:01
du vergisst, dass dann eine menge menschen zusätzlich arbeitslos werden, wenn aufträge nicht mehr an firmen gehen. viele firmen der freien wirtschaft sind abhängig von aufträgen der öffentlichen habnd. ein-euro-jobber sind auch grundsätzliche auf zusätzliche unterstützung angewiesen, denn von einem 1-euro-job kann niemand leben. das wäre eine zusätzliche belastung der öffentlichen haushalte, und einsparungen gäbe es nicht.

piepsie   |   20.04.2006 | 15:51
will sagen: sehr fragwürdige argumentation!

piepsie   |   20.04.2006 | 15:50
ok, lassen wir jetzt unsere straßen von ein-euro-jobbern pflastern, schaffen die stadtreinigung ab... warum schaffen wir dann nicht gleich einen zwangslohn von 1 für alle, niemand darf mehr bekommen... würde auch gleich die frage von mindestlohn lösen. (ist ironisch gemeint!)

piepsie   |   20.04.2006 | 13:03
finde ich gut den vorschlag, städtische wohnungen zu einnahmequellen auszubauen. damit kann man einserseits als stadt seine soziale verantwortung wahrnehmen und andererseits die einnahmen steigern. vielleicht ist es dadurch auch möglich, eine (weitere) ghettoisierung zu verhindern.

piepsie   |   20.04.2006 | 12:16
hat hamburg nicht schon wahrzeichen? hafen, michel, alster... und kulturelle einrichtungen, die touristen anziehen? musicals, museen, ausstellungen... ? Wie lange braucht die philharmonie um sich zu etablieren? welche einrichtungen werden darunter leiden, weil sie weniger geld bekommen?

piepsie   |   19.04.2006 | 16:05
meine rede :)

piepsie   |   19.04.2006 | 15:51
was hat das grad mit dem hamburger haushalt zu tun?

piepsie   |   19.04.2006 | 15:26
ich find das gut, hindert einige am bei-rot-laufen.
wie wäre es mit luxussteuer?
piepsie   |   19.04.2006 | 13:43
zum beispiel auf große autos, die sich ein normalsterblicher eh nicht leisten kann??? gibts glaube ich auch schon irgendwo... hat da jemand ahnung?
breitenkultur
piepsie   |   19.04.2006 | 11:37
ich finde breitenkultur sollte großflächig gefördert werden, die sich jeder leisten kann. kleine theater/bühnen haben oft ein super programm. auch klassiker. dafür muss man nicht zwingend in die großen theater gehen und man kann es oft auch bezahlen.

piepsie   |   19.04.2006 | 11:25
hallo,

ich kenne den versuch der umsetzung solcher vorschläge aus weimar, wo es ziemlich nach hinten los gegangen ist. zunächst große teure werbeaktion für eine saubere stadt, dann haben sie rote karten an "sünder" verteilt und dann bußgelder erhoben. aber mittlerweile ist es im sande verlaufen, weil es sich wohl nicht gerechnet hat und das ordnungsamt keine kapazitäten hatte. dort würde das aufstellen von mehr papierkörben helfen. in hh sind die ja vorhanden... eine idee habe ich auch nicht wirklich, wie die menschen zu mehr sauberkeit erzogen werden könnten. da wären wir wieder bei dem thema bildung, kultur, werte....

piepsie   |   19.04.2006 | 11:16
der vorschlag klingt super, gibt es städte sie so verfahren?
gestalten
piepsie   |   18.04.2006 | 17:00
hallo andy_sx,

also ich finde diese art der bürgerbeteiligung gut. ich glaube nicht dass hier geldverdienen im mittelpunkt steht, sondern sich die initiatoren gedanken darüber machen, wie man die bürger näher an die politischen entscheidungen bringt. also bürger besser an der zukunftsgestaltung teilhaben lassen kann. ich glaube diese diskussion soll auch deutlich machen, wie schwierig das geschäft politik ist.
beteilige dich doch einfach.
grüßle piesie
verkehrsschilder
piepsie   |   18.04.2006 | 16:49
ich glaube, dass die behörden das machen müssen, weil du sonst schadensersatz verlangen kannst wenn du dir das auto auf soner buckelpiste kaputt machst...
soziale verantwortung
piepsie   |   18.04.2006 | 14:47
hallo sparbier,

ich finde nicht, dass sich städte aus ihrer sozialen verantwortung stehlen sollten, wie dresden. ich finde wohnen ist ein grundrecht und es ist jetzt schon schwer in hamburg angemessenen wohnraum zu finden. aber vielleicht bringt dresden auch positive effekte, wer weiß. grundsätzlich bin ich aber dafür dass hier investiert wird und nicht abgebaut.
grüßle piepsie
Antwort auf
(piepsie 20.04.2006 | 12:20)
nur nochmal zum verständnis: normale firmen können keine ein-euro-jobber einstellen. gedacht sind diese jobs, um gemeinnützige zusätzliche arbeiten zu erledigen, die sonst nicht erledigt würden. gemeinnützig heiÜt, dass sie für museen, vereine, stadtteilbüros etc. arbeiten.
Antwort auf
(piepsie 20.04.2006 | 10:59)
danke 728jet, jetzt wird das ganze für mich nachvollziehbarer. :)
Antwort auf
(piepsie 20.04.2006 | 10:20)
das war mir so nicht bewuÜt. kannst du das noch etwas konkretisieren, wem genau die überschüsse entgehen und warum das land (so hab ich dich jetzt verstanden) für die erneuerung der landebahn zuständig ist?!
danke :)
Antwort auf
(piepsie 19.04.2006 | 16:09)
ich musste mich nur hier anmelden und nicht abmelden in meinem alten wohnort!
(piepsie 19.04.2006 | 16:08)
sorry, ich muss mich berichtigen: die leute in den roten jacken heiÜen HVBS - Hamburger Verkehrsbegleitservice und sind tatsächlich nur in den s-bahnen anzutreffen
(piepsie 19.04.2006 | 16:03)
es gibt bereits ein-euro-jobber, die den service in u- und s-bahn verbessern und ansprechbar sind. das sind die in den roten auffälligen jacken und schwarzen hosen. leider fällt mir nicht ein, wie sie genannt werden (sowas wie s-bahn-service)
nur so zur info :)
grüÜla piepsie
Antwort auf
(piepsie 19.04.2006 | 14:05)
ok, ich schein mich total miÜverständlich auszudrücken: ich meine mit groÜe autos teure autos, die sich eh kein normalsterblicher leistet um seine kinder in den kindergarten zu fahren... luxusautos halt. und ich meine weder lkws noch transporter noch wohnmobile...
Antwort auf
(piepsie 19.04.2006 | 13:57)
also mein vorschlag mit der luxussteuer war nicht familienfeindlich gemeint. sondern bezog sich auf die, die neben porsche, benz und rolls noch was für sonntag nachmittag in der garage stehen haben...
Antwort auf Apropos Pollern...
(piepsie 19.04.2006 | 12:25)
und, sollen botschaften jetzt abgeschafft werden? auÜerdem ist es ein konsulat
Antwort auf Genau
(piepsie 19.04.2006 | 12:01)
wo genau werden denn ein-euro-jobber missbraucht? würde mich mal interessieren!
Antwort auf
(piepsie 19.04.2006 | 11:58)
hallo dennis,
ein-euro-jobs sind auf gemeinnützige tätigkeiten beschränkt. und man kann als sozialhilfe-, bzw. alg II-empfänger nicht unentgeltlich zu gemeinnützigen arbeiten herangezogen werden. dafür gibt es dann diese entschädigung von 1⬠pro stunde, die aber tatsächlich bei ca. 1,40⬠pro stunde liegt.
nur so als info :)
Antwort auf Richtig
(piepsie 19.04.2006 | 11:53)
je es ist unpopulär sowas zu sagen, dafür leben wir in einem freien land wo demonstrationen und meinungsfreiheit erlaubt sind. ich bin froh darüber.
(piepsie 19.04.2006 | 11:26)
das gibt es doch schon: aktivjobber die im stadt-service arbeiten kümmern sich um sauberkeit und stehen den bürgern zur seite
Benutzername
Kennwort
 Erstmalig anmelden!
 Liste aller Teilnehmer