Zur Startseite
Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
Herzlich willkommen im Unterforum Steuern
Sollen Steuern erhöht werden, um die Schulden abbauen und staatliche Aufgaben finanzieren zu können? Oder reicht es die Steuerehrlichkeit zu verbessern? Über welche Steuer kann Hamburg überhaupt entscheiden? Ein Vorschlag aus der bisherigen Diskussion: Jeder Hamburger soll, in Form einer Sondersteuer, als freiwillige Abgabe oder über einen Fonds pro Tag 1 (365 im Jahr) abgeben. Mit dem so eingenommenen Geld soll in wenigen Jahren der Schuldenberg abgebaut werden. Wie sinnvoll ist dieser Vorschlag, ist er wirklich solidarisch und wäre er überhaupt durchführbar? Diese und andere Fragen zur Steuererhöhungen können Sie hier diskutieren.

Angegliedert an das Unterforum werden ab sofort thematische Arbeitsdokumente (Wikis) eröffnet, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam bearbeitet werden können. Mit diesen Dokumenten erstellen Sie detaillierte Vorschläge für den Hamburger Haushalt.

Es grüßt
B. Hohberg (Moderation)



Editieren
Druckversion
Als E-Mail verschicken

Antworten
Hamburg Soli ja oder nein
von Willi Wu, 24.04.2006 | 13:51

Ein klares NEIN, denn es sind nicht die Steuern zu hoch oder zu niedrig, bzw. die Antwort darauf kann erst entschieden werden, nachdem definitiv eine andere "Hausaufgabe" erledigt wurde. Eine klare Frage an den Finanzsenator bzw. den Sprecher der Finanzbehörde ergibt doch schon, dass eine Stärkung der Finanzverwaltung durch zusätzliches Personal (welches erwiesenermaßen zB durch Betriebsprüfer) mehr Geld einbringen würde, nicht gewollt ist, da die Kosten bei Hamburg verbleiben, aber der Überschuß in den Länderfinanzausgleich. Es ist also schon eine bessere und effizientere Finanzverwaltung nicht gewollt (dieses sieht man auch ganz klar durch Personaleinsparungen mit gleichzeitiger Forderung nach schnellster Erledigung der ESt- Erklärungen, die Außenwirkung ist so verheerend, dass in Fällen des Nachfragens sogar Steuerberater sich veranlasst sehen zu fragen, ob denn überhaupt die zeit dazu bestehe genau zu prüfen.)

Als Bundesfinanzminister würde ich mir erstmal sowieso solche kaum kooperativen Länderfinanzminister- senatoren zur Brust nehmen und Ihnen das Prinzip des Bundes (Bundesrepublik Deutschland) erläutern.

Eine gesetzesmäßige vernünftige Besteuerung
ist häufig kaum möglich und ehrliche Steuerbürger werden zu Dummen degradiert.

Die Probleme liegen somit ganz wo anders..


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
 Erstmalig anmelden!
 Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: Moderator
24.04.2006 | 11:29
Artikel-Nr.: 1967
Aufrufe: 23
Antworten: 1