Zur Startseite
Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
Keine Kirchensubventionen mehr
Ich weiß nicht, ob Hamburg sowas im Alleingang machen könnte, oder ob das doch eher ein Punkt für die Bundespolitik ist, aber ich möchte mit diesem Beitrag für eine strikte Trennung von Staat und Kirche eintreten und auf etwas aufmerksam machen, was leider wenig bekannt ist.
Vollständige Laizität ist leider in unserem Land nicht gegeben, da der Staat zum einen als Dienstleistung die Kirchensteuer für die (ausschlißlich christlichen!) Kirchen deren Steuern eintreibt, zum anderen, und das ist sehr wenig bekannt, werden Bischöfe (ca. 7000 Euro/Monat + Dienstwagen mit Chauffeur) und Kardinäle (ca. 10000 Euro/Monat + Dienstwagen mit Chauffeur) **aus dem allgemeinen Steueraufkommen!!** bezahlt, das hat mir auf Anfrage der Bundesrechnungshof schriftlich bestätigt.

Dies ist wirklich ein Skandal und verstößt aus meiner Sicht gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz im Grundgesetz und jemand müssten gegen diese Praxis mal ein Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht anstrengen. Warum soll der Atheist, der Muslim oder ein Buddhist christliche Bischöfe und Kardinäle mitfinanzieren? Kann mir das jemand erklären?



Editieren
Druckversion
Als E-Mail verschicken

Antworten
Details
von Matthias Arft, 26.04.2006 | 11:38
Wenn das wirklich stimmt, wäre es ein echter Skandal! Quantitativ würde es aber die öffentlichen Haushalte nicht rausreißen.
Details
von PatXXL, 28.04.2006 | 09:52
Sicherlilch würde es die Haushalte nicht merklich entlasten, aber ich vertrete die Meinung das alles unternommen werden muss um Haushalte zu sanieren, und wenn monatlich 25.000 Euro oder mehr eingespart werden können dann sollte man dieses auch tun.

Details
von piepsie, 28.04.2006 | 10:06
ja ja das zum thema trennung von staat und kirche. finde ich auch skandalös!!! ich habe nix gegen staatliche unterstützung von gemeinnützigen projekten von kirchen, aber warum muss man die oberen bezahlen???


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
 Erstmalig anmelden!
 Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: pro
26.04.2006 | 11:06
Artikel-Nr.: 2097
Aufrufe: 60
Antworten: 3