Zur Startseite
Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
Beitrag per E-Mail versenden
Sende unten stehenden Beitrag an:

Mehrere Adressen werden durch Komma getrennt. Als Absenderadresse erscheint Ihre bei der Anmeldung angegebene Adresse. Die Nachricht wird im HTML-Format verschickt.

Mitteilung an den Empfänger:






Umweltschutz: Braucht man wirklich 219 Beamte?
Muss Hamburg eigentlich so viel Geld im Umweltbereich ausgeben? Umweltschutz ist wichtig, wird in Hamburg aber stark übertrieben. Insgesamt sind im Umweltbereich 219 Stellen ausgewiesen: Die Größenordnung eines mittelständischen Betriebes!
Der eine Teil des Beamtenapparats ist damit beschäftigt, immer neue EU-Umweltrichtlinien umzusetzen (wobei immer lange Prüfungen erfolgen, ob man nicht in Hamburg noch etwas restriktiver und teurer erfolgen kann).
Der andere Teil des Apparats ist dabei, selbst erfundene Umweltthemen voranzutreiben, auch wenn die Gesellschaft überhaupt nichts davon hat.
Monatelang werden Felder nach Hamstern oder Wildvögeln abgesucht und Bauvorhaben verzögert, auch wenn die letzten Hamster vor Jahren durch die Wildvögel verspeist worden sind. All das kostet erstens Arbeitsplätze und zweitens bezahlt die Stadt diese Schikanen auch noch mit 78 Millionen Euro.
Der dritte Teil des Umweltsamtes betreibt sinnvollen Umweltschutz, ist in der Behörde aber in der Minderheit.
Ich denke, wenn in Hamburg nur noch 100 Beamte im Umweltschutz arbeiten, wird kein Hamburger auch nur etwas davon merken: Die Umwelt wird weiterhin so sauber sein wie heute, Geld wird gespart und zusätzlich entstehen auch noch Arbeitsplätze.


Kommentare mitschicken:
Übertriebener Umweltschutz?
von Moderator   |   02.05.2006 | 12:48

von piepsie   |   02.05.2006 | 12:57
Stellungnahme von Herrn Kruse
von Moderator   |   05.05.2006 | 17:29
Benutzername
Kennwort
 Erstmalig anmelden!
 Liste aller Teilnehmer